Skip to main content

Einsteiger

Der Frühling naht, das Wasser lockt. Immer mehr Menschen interessieren sich für das Stand Up Paddling. Kein Wunder – man ist direkt inmitten der Natur und kann sich gleichzeitig körperlich auspowern, und das auf ruhige Weise. Da stellt sich natürlich die Frage, wie man das passende SUP Board für Einsteiger finden kann. Eine kleine Beratung wäre eine gute Hilfestellung. Wer ein gutes SUP Board für Einsteiger besitzt, hat vielleicht das Hobby für den Rest seines Lebens gefunden.

123
Modell Bestway KahawaiBestway Freesoul TechAqua Marina Blade
Maße310 cm x 86 cm x 15 cm340 cm x 89 cm x 15 cm330 cm x 80 cm x 15 cm
Gewicht11,9 Kilogramm17,6 Kilogramm20 Kilogramm
Tragekapazität--150 Kilogramm
ZubehörStehpaddel in längenverstellbarer Form, SUP-Hochdruck-Doppelhubkolbenpumpe, Transporttasche, Coil-Leash, Reparatur-Set, 3 feste Finnenlängen- bzw. höhenverstellbares Doppel-Paddel, 4 Finnen (fest eingearbeitet), Coil-Leash, Reparaturset, SUP-Hochdruck-Doppelhubkolbenpumpe, abnehmbarer Sitz mit Rückenlehne, abnehmbare Fußstütze, TragetascheTransportrucksack, 2-teiliges Paddel aus Fiberglas, 2 Finnen Finne, Luftpumpe, Leash, Paddelhalter, Windsurfsegel und Rig
Mehr DetailsAktuellen Preis prüfenMehr DetailsAktuellen Preis prüfenMehr DetailsPreis prüfen

Die besten SUP Boards für Einsteiger

Bestway Kahawai
Bestway Freesoul Tech
Aqua Marina Blade
ECD Germany
Bluefin Cruise 12
Freein Cruise
Fit Ocean Malibu 10‘0
Aqua Marina Vapor
Nemaxx PB330
Nemaxx PB300
Nemaxx PB320
Nemaxx PB305

Ratgeber: Das richtige SUP Board für Einsteiger kaufen

  • Breite: Um dem Einsteiger die notwendige Sicherheit auf dem Board zu geben, sollte das Board nicht schmaler als 81 Zentimeter sein. Bereits durch diese Breite wird dem Fahrer eine solide Stabilität gewährleistet, sodass er sich in den ersten Übungsstunden auf die Basics konzentrieren kann, um schnell längere Ausflüge unternehmen zu können.
  • Länge: Die optimale Länge des Boards für den Anfänger liegt bei 300 cm bis 330 cm.
  • Volumen: Das optimale Volumen liegt, je nach Abmessungen des Boards, zwischen 250 und 320 Liter. Das Board sollte stets nach Herstellerangaben aufgepumpt werden, um die notwendige Steifigkeit zu erhalten und damit die Kentergefahr zu minimieren.
  • Maximale Traglast: Bei der Frage nach der maximalen Traglast ist zunächst das Gewicht des Fahrers zu beachten. Allerdings sollte stets überlegt werden, ob vielleicht auch mal eine zweite Person, ein Hund oder aber Gepäck und Proviant transportiert werden sollen. Die maximale Traglast sollte dementsprechend nicht allein am Körpergewicht gemessen werden, sondern immer einen Puffer nach oben offen lassen.
  • Aufbau: Es gibt drei Varianten, ein aufblasbares SUP Board herzustellen – mit einem Single-Layer, einem Double-Layer sowie einer Double-Layer-Fusion. Für den Einsteiger sind Boards mit einem Single-Layer durchaus angemessen. Sie sind robust und stabil und damit bestens für die Anfänge geeignet.
  • Hersteller und Preise: Einsteiger Boards gehören meist der Klasse „Allround“ an. Somit sind es keine ausschließlichen Einsteigerboards und sie weisen bereits eine fantastische Qualität auf. So können sie auch nach der Anfangsphase für den regelmäßigen Aufenthalt auf dem Wasser verwendet werden. Alle namhaften Hersteller bieten Einsteiger-Boards an. Die Preise für ein solides, langlebiges Einsteiger-Board beginnen bei EURO 300. Man kann aber auch wesentlich mehr ausgeben. Dies ist abhängig von den persönlichen Ansprüchen, die an das Board und seine Qualität und Verarbeitung gestellt werden.
  • Lieferumfang: Folgender Lieferumfang wäre optimal: Board, Pumpe, Sicherungsleine, Finne, Paddel und Rucksack für den sicheren Transport. Es ist zu empfehlen, die unterschiedlichen Lieferumfänge der Hersteller zu vergleichen, um das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

Fazit

Es ist möglich, ein Einsteiger Board für kleines Geld zu erstehen. Wer jedoch ernsthaft mit dem Gedanken spielt, die nächsten Jahre oft auf dem Wasser zu verbringen, kann sich auch gleich zu Beginn ein qualitativ hochwertiges SUP Board gönnen. Je besser die Qualität, desto höher die zu erwartende Lebensdauer.

Es sollte auf eine ausreichende Breite des Boards geachtet werden, damit es nicht nur eine gute Lage im Wasser aufweist, sondern trotz allem wendig und schnell ist. Mit einem guten Anfängerboard kann man nicht nur auf dem ruhigen Wasser eine gute Figur machen, sondern auch die küstennahen Gewässer erkunden.

Alle SUP Boards für Einsteiger in der Übersicht: