Skip to main content

Touring

Viele Menschen beginnen mit dem SUP, weil sie sich für das Touring interessieren. Sie wollen die Natur hautnah erleben und dabei die Seele baumeln lassen. Dazu bedarf es aber erst einmal des richtigen Touring SUP Boards. Selbstverständlich ist es für den Anfänger möglich, kurze oder mittellange Touren mit dem Board anzugehen. Allerdings sollte dazu das richtige Board verwendet werden. Denn Touring Board ist nicht gleich Touring Board.

123
Bluefin Cruise 12
Modell Bluefin Cruise 12Nemaxx PB335Aztron Neptune
Maße366 cm x 82 cm x 16 cm335 cm x 74 cm x 15 cm381 cm x 81 cm x 15 cm
Gewicht13 Kilogramm8 Kilogramm13 Kilogramm
Tragekapazität85 Kilogramm140 Kilogrammca. 339 Liter
ZubehörSmartlock Nylon Steckfinne, Leash, Kajak-Umrüstungs-Kit, GoPro Halterung, 2 Wege Luftpumpe, Rucksack, FiberglaspaddelLeash, Hochdruckpumpe, Alu-Paddel, Reparatur-Kit mit Ventilschlüssel, Rucksack, Finnen3-teiliges Paddel aus Aluminium, entnehmbare Finne, Leash, Hochdrunk-Luftpumpe mit Manometer, Rucksack
Mehr DetailsAktuellen Preis prüfenMehr DetailsAktueller Preis Mehr DetailsPreis prüfen

Die besten Touring SUP Boards

Bluefin Cruise 12
Nemaxx PB335
Aztron Neptune
Aztron Soleil Xtreme

Ratgeber: Das richtige Touring SUP Board kaufen

  • Breite: Für ein gut ausbalanciertes Board ist die Breite im mittleren Bereich des Boards entscheidend. Es empfiehlt sich, ein Board mit 32 Inch (ca. 81 cm) zu wählen. Diese Breite ist optimal, um die notwendige Sicherheit für den Anfänger zu garantieren.
  • Volumen: Das Touring Board macht es dem Anfänger aufgrund des optimalen Geradeauslaufs leichter, denn der Seitenwechsel des Paddels wird vermindert. Zudem weisen sie ein geringeres Volumen auf als die Allrounder Boards. Auch dies führt zu einem leichteren, schnelleren Fahren.
  • Maximale Traglast: Gerade für längere Touren sollte die Traglast relativ hoch sein, damit man ausreichend Gepäck mitnehmen kann. Leider geben viele Hersteller eine viel zu hohe Traglast an, weshalb man meist ca. 1/3 abziehen sollte. Ausnahmen sind Bluefin und Aztron.
  • Aufbau: Bei iSUPs wird zwischen drei Aufbauarten unterschieden: Single Layer Boards bestehen aus einer Lage mit verstärkten Seiten, sodass sie sehr leicht sind. Double Layer Boards sind durch ihre doppelte PVC Schicht steifer. Double Layer Fusion Boards sind mit ihren zwei verschweißten PVC-Schichten die steifsten und härtesten Boards.
  • Hersteller und Preise: Nicht alle Hersteller von SUP-Boards stellen auch Touring Boards her. Zu den besten Herstellern gehört die Firma Aztron, die mit ihrem langjährigen Know-How wie so oft die Nase vorne hat. Doch auch andere Hersteller können sehr gute Produkte liefern. Eines sollte aber von vornherein klar sein: Wer sich ein Touring SUP zulegen, sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese im hochpreisigen Bereich liegen. Gerade aus diesem Grund ist unbedingt auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten.
  • Lieferumfang: Für eine entspannte Tour mit dem Touring Board braucht man auf jeden Fall ein leichtes Paddel (z.B. aus Carbon), eine Leash und eine Pumpe. Auch ein Reparaturset und ein Rucksack sollten im Lieferumfang enthalten sein. Bei einigen Boards ist sogar eine Dry Bag dabei, in der du dein Zubehör praktisch verstauen kannst.

Fazit

Mit dem Touring SUP Board kann man bestens auch längere Touren unternehmen und dabei ein schnelles Tempo einnehmen. Sie können aus ein- oder zweilagigen bzw. mittels der Fusion-Technik gefertigt sein.
Da sie schmaler, länger und schneller als Allrounder-Boards sind, sollten sie eher den Fortgeschrittenen bzw. Anfänger mit einer guten Körperbeherrschung vorbehalten sein. Sie befinden sich im hochpreisigen Bereich, bieten dafür aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Von einer langen Lebensdauer kann ausgegangen werden.

Alle Touring SUP Boards in der Übersicht: