Skip to main content

Viamare 300

Marke
Typ, ,
Maße300 cm x 75 cm x 15 cm
Gewicht9 Kilogramm
Zubehör3-teiliges Paddel, Set aus 3 Finnen, Leash, Reparaturset, Standard-Handpumpe, Rucksack

Gesamtbewertung

80.4%

"Das Viamare 300 ist ein hochwertiges SUP, welches für Anfänger sehr gut geeignet ist."

Ausstattung
80%
Verarbeitung
88%
Steifigkeit
76%
Lieferumfang
78%
Preis-Leistungs-Verhältnis
80%

Viamare 300 SUP Board Test

Hinter dem Viamare 300 verbirgt sich ein Allrounder unter den SUPs, der sich offenbar recht gut als Einsteiger-SUP und als SUP für Hobby-Paddler ohne sportlichen Anspruch im Sinne von einer Teilnahme an Wettkämpfen oder ähnlichen Veranstaltungen eignet.

Dabei lohnt sich hier ein Blick auf die Ausstattung, das Material und das Fahrverhalten, denn ganz offensichtlich handelt es sich beim Viamare 300 um ein Board, von dem einige Nutzer begeistert sind und andere weniger. Wer dabei nun recht behalten soll, liegt sicher immer auch im Auge des Betrachters selbst, allerdings gibt es auch Aspekte, die immer erfüllt sein sollten.

Viamare 300

Daten und Fakten

  • Boardtyp: Aufblasbar
  • Marke: Viamare
  • Skill/Einsatzgebiet: Allrounder für Einsteiger und Hobby-Paddler
  • Länge: 300 cm
  • Breite: 75 cm
  • Dicke: 15 cm
  • Volumen: k. A.
  • Gewicht: ca. 9 kg, inkl. Verpackung und Zubehör ca. 11 kg,
  • Zubehör: 3-teiliges Paddel, Set aus 3 Finnen, Leash, Reparaturset, Standard-Handpumpe, Rucksack

Boardklasse und Fahreigenschaften

Das Viamare 300 ist ein Allrounder, der sich vor allem für Anfänger und Hobby-Paddler eignet, wobei diese aber nicht zu schwer sein sollten. Immerhin ist dieses Board nur mit 100 kg bis max. 120 kg belastbar, sodass es natürlich auch durchbiegen kann, wenn ein zu schwerer Paddler damit unterwegs ist.

Wer also unterhalb 100 kg Paddlergewicht bleibt, kann aber durchaus Spaß mit diesem Board haben und zudem noch ein Drybag, Wasserflaschen, Sonnenöl oder sonstiges – nicht zu schweres Gepäck – mit sich führen, das für einen Tag auf dem Wasser benötigt wird.

Zudem besitzt das Board eine relativ hohe Stabilität und Kippsicherheit, sowie einen hochwertigen Antirutschbelag und ist somit perfekt für erste Paddelversuche geeignet. Es sollte aber auch nicht verschwiegen werden, dass unabhängig vom jeweils gewählten SUP immer etwas Zeit eingeplant werden sollte, bis man seinen eigene Balance auf dem Board gefunden hat.

Material

Ein absoluter Pluspunkt, der für das Viamare 300 spricht, ist sein hochwertiges Material, denn es besteht aus einem sogenannten militärklassigen PVC, was soviel bedeutet, als das dieses PVC auch für militärische Zwecke und Ausrüstungen genutzt wird.

Es ist also sehr reißfest. Darüber hinaus kommt hier aber nicht nur ein Premium Double Layer Material, sondern auch eine Drop-Stitch-Konstruktionen und eine MSL Technologie zum Einsatz, die das Board nicht nur sehr unempfindlich gegen Aufpallschäden, sondern auch sehr kippstabil und trotzdem sehr leicht machen.

Design & Features

  • Deckpad: Das Viamare 300 verfügt über einen Antirutschbelag, der auch dann festen und sicheren Stand verspricht, wenn das SUP einmal überspült wird oder wenn mit nassen Füßen oder eingecremten Füßen gepaddelt wird.
  • Gepäcknetz: In dem integrierten Gepäcksystem finden alle notwendigen Utensilien Platz, die während eines Tages auf dem Wasser benötigt werden. Wem das eine Gepäcksystem des Viamare 300 trotzdem noch zu wenig Stauraum bietet, der kann sich problemlos ein zweites Gepäcksystem beim Fachhändler nachrüsten lassen. Es sollte allerdings imme berücksichtigt werden, dass die 100 kg Paddlergewicht bzw. 120 kg. inkl. Gepäck nicht überschritten werdenn sollten.
  • Tragegriff(e): Das Viamare 300 ist ein SUP, das über zwei Tragegriffe verfügt. Einer ist davon direkt in der Mitte angeordnet. Der zweite Griff dient dagegen der leichteren Entnahme des SUP aus dem Wasser.
  • Actioncam Halterung: Eine Alternative zur Actioncam bietet auch eine wasserfeste Körperkamera für all jene Paddler, die ihren Ausflug mit dem Viamare 300 auf Bildern oder im Video festhalten möchten. Selbstverständlich lassen sich aber auch verschiedene Halterungen nachrüsten, je nachdem, was für die eigene Kamera letzten Endes benötigt wird.
  • Zusätzliche D-Ringe: Das SUP Viamare 300 besitzt einen D-Ring zum Befestigen der Leash. Wer weitere D-Ringer für ein zusätzliches Gepäcksystem oder für eine Sicherung von Kajaks benötigt, sollte diese einfach beim Fachhändler nachrüsten lassen. Da die betreffenden D-Ringe nur mit einem speziellen Kleber befestigt werden, ist das SUP schnell wieder wassertauglich.
  • Paddelhalter: Leider besitzt das Viamare 300 keine zusätzlichen Paddelhalter, was zwar nicht die Funktion des SUP oder gar sein Fahrverhalten beeinträchtigt, für Paddler, die zwischenduch aber gerne schwimmen, auch ein echtes Ärgernis sein kann. Wer das Paddel nicht permanent in der Hand halten möchte, kann beim Fachhändler einen oder auch zwei Paddelhalter anbringen lassen.
  • Finne: Das Viamare 300 verfügt über ein Stecksystem für drei Finnen, wobei es der Paddler selbst in der Hand hat, ob er Finnen nutzen möchte und falls ja, dann wie viele, oder ob er komplett ohne Finne paddeln möchte, denn natürlich kommt den Finnen beim Paddeln mit dem SUP eine geringere Bedeutung zu als beim Surfen.

Viamare 300 Zubehör


Viamare 300 – Paddel

Das Lieferset des Viamare 300 behinhaltet ein 3-teiliges Paddel.

Viamare 300 – Leash

Die im Zubehör befindliche Leash des Viamare 300 sollte unbedingt genutzt werden, denn sie kann im Zweifelsfall Leben retten.

Viamare 300 – Rucksack

Der Transportrucksack des Viamare 300 bietet genügend Stauraum düe das SUP und das komplette Zubehör.

Viamare 300 – Luftpumpe

Mit der Luftpumpe kann das Viamare 300 direkt am Gewässer innerhalb weniger Minuten aufgepumpt werden.

Viamare 300 – Reparaturset

Zum Zubehör des Viamare 300 zählt auch ein Reparaturset.

Viamare 300

Fazit

Grundsätzlich kann in Hinblick auf das Viamare 300, seine Ausstattungsmerkmale, sein Zubehör und seine Fahreigenschaften festgehalten werden, dass es sich um ein solides Anfängerboard handelt, das sowohl Vorteile als auch Nachteile besitzt.

Von Vorteil ist sicher das hochwertige Material und die innovative Materialverarbeitung, von der das Board durchaus profitieren kann. Ein weiterer Vorteil ist das umfangreiche Set von drei Finnen, wobei der Paddler oder die Paddlerin die Möglichkeit hat, selbst auszuwählen, ob nun mit einer, mit zwei, mit drei oder vollkommen ohne Finnen gepaddelt werden soll.

Von Nachteil ist aber sicher die geringe Belastbarkeit, denn das SUP sollte nicht mit mehr als mit maximal 100 kg Paddlergewicht belastet werden. Aus diesem Grund kann es immer nur von einer erwachsenen Person verwendet werden. Wer also seinem Kind das Paddeln beibringen möchte und selbst nicht zu den Leichtgewichten zählt, sondern eine vollkommen normale Figur hat, sollte besser ein anderes SUP wählen.

Dies gilt auch für Paddler, die selbst relativ groß sind und aufgrund ihrer Körpergröße exakt 100 kg oder leicht darunter wiegen, denn auch für sie ist dieses SUP bereits nicht mehr geeignet und es empfiehlt sich die Wahl eines anderen Boards.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *